Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

41653674nWas fehlt, wenn ich verschwunden bin ist das erste Jugendbuch von Autorin Lilly Lindner. Bekannt geworden ist die Bestseller-Autorin durch ihren ersten Roman „Splitterfasernackt“. Bereits mit diesem Titel hat sie sich als Ausnahmetalent bewiesen und nun ist ganz aktuell Was fehlt, wenn ich verschwunden bin im Fischer Verlag erschienen.

Mich hat dieser Titel einfach nur sprachlos gemacht, ich bin gespannt wie Sie ihn finden werden!

Inhalt – Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

Briefe an April

Phoebe ist neun Jahre alt, Grundschülerin, sehr einfühlsam, klug und glaubt an das Gute in der Welt. Bis ihr Leben immer mehr um sie herum zerbricht. Ihre geliebte große Schwester, die wunderschöne April, erkrankt an Magersucht und lebt fortan im Krankenhaus. Phoebe darf sie nicht besuchen und fängt damit an, viele Briefe an ihre Schwester zu schicken, in denen sie ihre Gedanken und Gefühle festhält. Sie schreibt von den ständigen Streitigkeiten ihrer Eltern und wie sehr sie sich wünscht, das April wieder gesund nach Hause kommt und die Familie somit wieder komplett macht. Doch ihr Wunsch sollte nicht in Erfüllung gehen. April stirbt mit gerade einmal sechszehn Jahren an ihrer Krankheit und hinterlässt Phoebe ebenfalls Briefe…

Briefe an Phoebe

April ist laut ihrer kleinen Schwester bei allen beliebt, unheimlich klug und die schönste Frau schlechthin. Doch in Wirklichkeit sieht April sich ganz anders. Sie ertrinkt förmlich in ihrer Einsamkeit und alles was sie im Leben hält ist Phoebe. Ihre Eltern haben sich früh von ihr abgewandt, weil sie mit ihrer Art nicht zurecht gekommen sind. Schreckliche Sätze haben sie ihr an den Kopf geworfen und das so lang, bis sie sich so weit in sich selber zurückgezogen und aufgehört hat zu essen. April ist zerbrochen und nicht einmal die Liebe zu Phoebe lässt die einzelnen verstreuten Puzzleteile ihrer selbst wieder zusammensetzten…

Anfangs bekommt man das Gefühl das April das Traummädchen schlechthin ist. Doch die hochgelobten Eigenschaften die die kleine Schwester mit ihrer großen Schwester verbindet stehen nicht zu den Gefühlen, die April in sich trägt. Sie ist sehr unglücklich, fühlt sich ungeliebt und unverstanden von ihren Eltern. Als sie deren Hilfe bei ihrer Krankheit am meisten gebraucht hat, wurde sie im Regen stehen gelassen. Ihre kleine Schwester, die ihr vielleicht hätte helfen können, durfte sie unter keinen Umständen kontaktieren. Ein dramatischer Lauf um Leben und Tod beginnt…

Inhalt – Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

Gänsehaut pur! Die Geschichte ist einzigartig und absolut bewegend. So etwas habe ich noch nie gelesen. Das Buch ist nicht, wie üblicherweise bekannt, in Kapitel gegliedert. Stattdessen fliegt man als Leser von Brief zu Brief und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin Lilly Lindner schreibt… wie soll ich es beschreiben?! Ihr Schreibstil ist außergewöhnlich und muss in meinen Augen unbedingt gelesen und gefühlt werden!

Lilly Lindner

Weitere Infos zu Was fehlt, wenn ich verschwunden bin von Lilly Lindner bekommen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.