Die Erbin

Die Erbin von Simona Ahrnstedt

Die Erbin
Die Erbin

Dieser sehr berührende und wahnsinnig spannende Roman der Autorin Simona Ahrnstedt fiel mir vor kurzem in die Hände. Die Deutsche Erstausgabe wurde von Antje Rieck-Blankenburg übersetzt und erschien in diesem Jahr bei LYX.

Vor den Kulissen Stockholms erzählt Simona Ahrnstedt eine packende Geschichte über Macht, Geld und eine schwedische Familiendynastie die kurz vor ihrem Ruin steht. Nicht zu vergessen, die sehr erotische Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, deren Liebe eigentlich zum Scheitern verurteilt ist.

Inhalt – Die Erbin

Für David Hammer steht sein größter Deal kurz vor dessen Vollendung. Er will die unantastbare Familie de la Grip zerstören, ihr Familienunternehmen übernehmen, es gewinnbringend weiter verkaufen und sich für all deren Grausamkeiten in seiner Vergangenheit rächen. Er hat die Macht dazu, denn er hat hart dafür gearbeitet.

Was ihm bei diesem Coup noch helfen könnte, wäre ein Familienmitglied der de la Grip´s auf seine Seite zu ziehen. In seinen Augen ist die Tochter Natalia das schwächste Glied der Kette. Was er nicht ahnt, wie fasziniert er später von dieser Frau noch sein wird. Bereits bei ihrem ersten Treffen knistert es gewaltig. Und schon nach kurzer Zeit haben beide eine verbotene, wahnsinnig erotische Affäre. Eine Zukunft wird es für sie aus unterschiedlichen Gründen nicht geben. Natalia merkt zwar, das David viele Geheimnisse und Narben vor ihr verbirgt, doch das er ihre Familie zerstören will, auf diese Idee kommt sie nicht.

Als der Coup startet, bricht für Natalia die Welt zusammen. Die Familie wird zerstört, der finanzieller Ruin, der gesellschaftliche Super-Gau… Des Weitern wird ein lang gehütetes Familiengeheimnis gelüftet und Natalias Ärztin überbringt ihr eine unglaubliche Neuigkeit. Der Verrat seitens Davids ist verheerend. Da bringt es auch nichts, dass er ihr all seine Geheimnisse offenbart um sein Verhalten zu erklären.

Wird David mit seinen Dämonen der Vergangenheit abschließen können und die Beziehung zu Natalia retten können? Oder hat er mit seinem Racheplan alles zunichte gemacht?

Fazit – Die Erbin

Trotz seiner über 600 Seiten hatte ich „Die Erbin“ innerhalb von gerade einmal zwei Tagen ausgelesen, denn ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen! Die sympathische Autorin Simona Ahrnstedt versteht es sehr gut, über Verrat, Schuld und Vergebung zu schreiben. Eine so spannende Geschichte hatte ich nicht erwartet. Die Protagonisten Natalia de la Grip und David Hammer sind beide sehr unterschiedlich. Trotzdem sind sie unheimlich liebeswürdig und man leidet oft mit ihnen. Ihre Liebe zueinander ist fast greifbar zwischen den Zeilen und doch scheint es einfach nicht zu funktionieren. Die Schlucht zwischen Arm und Reich steht wie so oft zwischen ihnen. Insbesondere David muss lernen mit seiner, wenn auch schrecklichen, Vergangenheit abzuschließen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sie ihn endgültig verschlingt.

Die Klappenbroschur überzeugt mit einem tollen Cover und einer wirklich ereignisreichen Geschichte. Mit hat es großen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Ich hoffe Ihnen wird es genauso gehen.

Weitere Informationen zu Die Erbin von Simona Ahrnstedt bekommen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.