vielleicht mag ich dich morgen

Vielleicht mag ich dich morgen von Mhairi McFarlane

Vielleicht mag ich dich morgen. Ein seltsamer Titel, wie ich fand, bevor ich mich einlas. Rezensenten besprachen das Buch als „schöne Liebesgeschichte“, „warmherzige Mischung aus Romantik und Verwirrspiel“, „romantische Komödie“ und „coolen Frauenroman“. Außerdem sei das Buch „keine Schnulze“. Lesenswert, dachte ich. Und es wird wohl auch einem Mann wie mir erlaubt sein, sowas zu schmökern. Wenn es mir nicht mehr gefällt, lege ich es weg. So ging ich an das Buch.

vielleicht mag ich dich morgenVergnügen machte mir schon die Ausgangssituation. 16 Jahre nach ihrem Schulabschluss begegnet Anna auf einem Klassentreffen James, dem Typen, der ihr in der Schulzeit das Leben zur Hölle gemacht hat, weil sie damals dick und wenig selbstbewusst war. James spießte das besonders fies auf. Doch auf dem Klassentreffen erkennt James das ehemals pummelige Girl nicht mehr, denn: Jetzt ist sie erfolgreiche Unidozentin für Geschichte. Dazu schlank, selbstbewusst, attraktiv. Es kommt, wie es kommen muss: James flirtet mit ihr, ohne zu realisieren, dass er sein früheres Mobbing-Opfer vor sich hat. Da beschließt Anna, es ihrem früheren Peiniger zurückzuzahlen. In der Folge des Klassentreffens kreuzen sich die Wege der beiden Hauptfiguren auf der Arbeit und die beiden sind gezwungen miteinander auszukommen. Während Anna James immer noch grollt, muss der um seine Ehe kämpfen …

Mehr will ich nicht verraten. Schnell wird klar, wie die Geschichte ausgeht. Und trotzdem macht das Lesen Spaß. Allein schon, wie die die Situationskomik ausgenutzt wird, wie sich das ernste Thema in einer lockeren Handlung entspinnt, wie glänzend die Personen und ihre Gefühle herausgearbeitet sind. Und ständig fragte ich mich: Kriegen sich Anna und James oder kriegen sie sich nicht? Mal spricht mehr für die eine, mal mehr für die andere Variante. So wurde mir auch der Titel des Buches verständlich. Wirklich unterhaltsam, amüsant und mit flottem Tempo geschrieben. Vergnüglich, mein Fazit. Wie ein leichter Sommerwein.

Lust bekommen? Hier gibt es mehr Infos zu Vielleicht mag ich dich morgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.