Die sieben Schwestern von Lucinda Riley

41831206nDer mittlerweile sechste Roman von Bestsellerautorin Lucinda Riley ist aktuell im Goldmann Verlag erschienen. Hierbei handelt es sich erstmals um eine Buchreihe. Ihre neuen Bücher stehen unter der Überschrift des Siebengestirns der Plejaden. Die sagenumwobene Geschichte, die sich dabei mit den „Sieben Schwestern“ beschäftigt, war der Anfang einer neuen Geschichte. Jeder der sieben Sterne wurde eine Schwester mit der dazugehörigen Geschichte zugeordnet.

In Die sieben Schwestern spielt die Älteste, Maia, die Hauptrolle. Ihr nächster Roman ist bereits fertig und handelt von der zweitältesten Schwester Ally.

Inhalt – Die sieben Schwestern

Pa Salt ist Tod. Er hinterlässt sechs Töchter, die sein Ein und Alles waren. Doch wirklich gekannt hat ihn keiner.

Die sechs Schwestern sind alle adoptiert und gemeinsam auf Pa Salt´s Anwesen „Atlantis“ aufgewachsen. Jede Schwester stammt aus einem anderen Teil der Erde und ist benannt nach einem Siebengestirn. Eigenartig ist nur, dass es wie schon der Name Siebengestirn verlauten lässt, eine Tochter fehlt…

  1. Maia – Die Schöne
  2. Ally – Die Anführerin
  3. Star – Die Friedensstifterin
  4. CeCe – Die Pragmatikerin
  5. Tiggy – Die Fürsorgliche
  6. Elektra – Die Temperamentvolle

Noch verwirrt und in Trauer erfahren die Mädchen von ihrem Erbe. Nicht nur sein Vermögen hat er für sie in einem Treuhandfond hinterlegt, für jedes Mädchen gibt es außerdem einen eigenen Umschlag mit Hinweisen zu ihrer Vergangenheit und einer persönlichen Nachricht. Des Weiteren steht jetzt auf dem Anweisen eine Armillarsphäre. Dabei handelt es sich um einen Sockel auf dem eine kugelförmige Konstruktion steht, die die Erde mit ihren Kontinenten darstellt. Daran ist für jedes Mädchen ein Band befestigt und dahinter stehen die Koordinaten der einzelnen Orte an denen das jeweilige Mädchen von Pa Salt gefunden wurde. Jetzt liegt es an jeder Schwester selbst, ob sie ihren Ursprung verfolgen möchte oder nicht…

Maia ist die älteste der sechs Mädchen und lebt als einzige noch auf dem Anwesen. Kurz nach der Abreise ihrer Schwestern, bekommt sie die Nachricht, dass Ihr Ex sie besuchen möchte. Um nichts auf der Welt würde sie den wiedersehen wollen! Was bleibt ihr da anderes übrig als das sichere Atlantis zu verlassen und den Spuren ihrer Vergangenheit zu folgen?

Kurze Zeit später trifft Maia in Brasilien ein und findet auch gleich einen Bekannten. Floriano Quintelas ist einer ihrer Autoren, für den sie die Übersetzungen schreibt. Als er ihre Geschichte hört, erklärt er sich sofort dazu bereit ihr zu helfen. Mit Hilfe einer dreieckigen Fliese, die ihr Vater ihr hinterlassen hat, finden beide schnell heraus, dass Maia von der früheren portugiesischen Königsfamilie abstammen könnte: den Aires Cabrals. Die einzige die ihr das bestätigen kann und ihre Großmutter sein könnte, straft sie mit Abweisung. Wie kann sie die alte Dame aus der Reserve locken?

Eine Reise in die Vergangenheit beginnt…

Fazit – Die sieben Schwestern

Die sieben Schwestern, ist wie die anderen Titel von Lucinda Riley einfach atemberaubend! Die Geschichte um Maia ist unglaublich spannend und nicht nur ihre Geschichte… Als Leser erfährt man alles rund um die Vergangenheit ihrer Vorfahren. Darunter findet man jede Menge unerwiderte Liebe, eine Frau die sich nach nichts mehr sehnt als ihre Freiheit und die unerschütterliche und verbotene Liebe eines begabten Bildhauers. So berührend wie die Story geschrieben ist, ist sie trotz alledem ein klein wenig vorhersehbar. Aber welcher Roman ist das nicht?! Ich bin sehr gespannt, wie Lucinda Riley die nächsten Bände dieser Reihe schreiben wird und hoffe, dass die Spannung nicht nachlassen wird.

Weitere Infos zu Die sieben Schwestern von Lucinda Riley bekommen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.