Jonathan Franzen - Unschuld

Unschuld von Jonathan Franzen

Eine schwarze Komödie über Idealismus, Treue und Schuld: Mit Unschuld hat Jonathan Franzen einen deutsch-amerikanischen Gesellschaftsroman geschrieben, virtuos erzählt, voll düsterem Humor.

Purity „Pip“ Tyler arbeitet in Oakland an der Westküste der USA. Sie wird von ihren Studienschulden erdrückt, ist in einen verheirateten Mann verliebt, ihr Bürojob bringt sie nicht weiter. Dazu kommen familiäre Probleme: Pip kennt die Identität ihres Vaters nicht und ihre Mutter überschüttet sie zwar mit Liebe, will aber ihren wirklichen Namen oder ihren wahren Geburtstag nicht verraten.

Jonathan Franzen - Unschuld
Jonathan Franzen – Unschuld

In einer WG lernt Pip die Deutsche Annagret kennen, die sie für ein Praktikum beim Sunlight Project anwirbt. Dessen Chef ist der Whistleblower Andreas Wolf, Star der Enthüllungs-Szene, der in der Bergwelt Boliviens mit messianischem Eifer seine Art des Widerstands lebt. Pip dagegen will sich aus eher privaten Gründen engagieren. Sie hofft, mit Hilfe der Hacker des Sunlight Project endlich das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften – und im Erfolgsfall ihren Vater dazu bringen, ihre Schulden zu begleichen.

Nachdem Pips Mutter ihr wieder keine Antworten gibt, bricht die junge Frau nach Bolivien auf. Dort trifft sie endlich auf Andreas Wolf. Der stammt aus der ehemaligen DDR und war zur Wendezeit als einer der Besetzer der Stasi-Zentrale in der Berliner Normannenstraße erstmals als Kämpfer für Aufklärung und Transparenz in Erscheinung getreten.

Wolfs Vater war ZK-Mitglied, und während er gegen sein Elternhaus rebellierte, verliebte er sich in die mit einem Stasi-Stiefvater „gesegnete“ Annagret. Für sie beging er einen Mord, der von seinen linientreuen Eltern aber vertuscht werden konnte. Und nur deshalb war Wolf in den Wirren des Mauerfalls in der Normannenstraße: Er wollte seine Akte verschwinden lassen …

Jonathan Franzen (geb. 1959) gilt als derzeit bedeutendster Schriftsteller der USA. Furios spielt er in Unschuld mit Hacker-Helden, Scheinheiligen und fehlgeleitetem Idealismus. Eine schwarze Komödie, und zwar eine tiefschwarze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.