Saphirblau von Kerstin Gier

Saphirblau – Band 2 der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier

Saphirblau ist die Fortsetzung der erfolgreichen Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier. Wie schon Rubinrot ist auch Saphirblau wahnsinnig humorvoll und sehr schön geschrieben, was den Leser gleichzeitig fasziniert und fesselt. Da Rubinrot wirklich hohe Maßstäbe gesetzt hat, haben viele befürchtet, dass der zweite Band mit dieser Qualität nicht mithalten kann, doch im Gegenteil – Saphirblau ist ein wunderbarer Mittelteil für die Edelstein-Trilogie!

Da Saphirblau nahtlos an der Stelle beginnt, an der Rubinrot endete, ist es für den Leser nicht schwer, sich in die Geschichte um Gwendolyn und Gideon wieder einzufinden.

Saphirblau von Kerstin Gier – InhaltSaphirblau von Kerstin Gier

Frisch verliebt genießen die beiden Zeitreisenden Gwendolyn und Gideon ihre gemeinsame Zeit. Doch so einfach ist das mit der Liebe unter Zeitreisenden nicht, denn Geheimnisse aus der Vergangenheit bedrohen das junge Glück. Gott sei Dank steht Gwendolyn mit ihren Problemen nicht alleine da, denn sie kann sich auf die Unterstützung ihrer besten Freundin Leslie und ihrem Geisterfreund James verlassen.

Gwendolyn muss erneut in die Vergangenheit reisen, doch dieses Mal ist sie nicht unvorbereitet. Giordano und Charlotte, die nach wie vor eifersüchtig ist, bringen ihr die Sitten und Gebräuche der damaligen Zeit bei, damit Gwen unauffällig untertauchen kann.

Eine große Hilfe für Gwen ist ihr Freund und Wasserspeierdämonengeist Xemeris. Durch ihre spezielle Gabe, mit Geistern sprechen zu können, ist er nur für sie sichtbar und sehr gut als Spion für ihre eigenen Zwecke einsetzbar. Gwen gelingt es mit seiner Hilfe, ein großes Geheimnis der Wächter zu lüften.

Die Liebe von Gwendolyn und Gideon wird dann tatsächlich auf eine harte Probe gestellt, denn die beiden begegnen erneut dem mysteriösen Grafen von St. Germain. Während Gideon ihm vertraut und seine Befehle befolgt, ist Gwen misstrauisch. Was hat der Graf mit dem Verschwinden ihrer Cousine Lucy zu tun? Auch machen Gwendolyn die ständig wechselnden Launen von Gideon zu schaffen. Erst küsst er sie, nur um ihr dann wieder die kalte Schulter zu zeigen. Hat Gideon sie etwa nur auf Befehl des Grafen umgarnt, um sie besser kontrollieren zu können?

Saphirblau von Kerstin Gier – Fazit

Wie auch der erste Band ist Saphirblau für Jung und Alt geschrieben. Egal aus welcher Altersgruppe der Leser kommt, die Bücher begeistern von vorn bis hinten. Die optimale Mischung aus Liebe, Abenteuer und dem wunderbaren Schreibstil  von Kerstin Gier ergeben jede Menge Lesespaß.

Gwendolyn wächst einem von Buch zu Buch immer mehr ans Herz. Sie ist sehr authentisch, natürlich und unheimlich sympathisch. Am Ende von Saphirblau angekommen, kann man es kaum noch erwarten, sich in der Geschichte des dritten Bandes Smaragdgrün zu verlieren!

Saphirblau von Kerstin Gier und weitere Bänder der Edelstein-Trilogie können Sie hier bestellen!

Kerstin Gier liest aus Saphirblau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.