Funklerwald von Stefanie Taschinski

41726835n„Die Geschichte einer großen Freundschaft“

Funklerwald ist das erste Kinderbuch der Autorin Stefanie Taschinski, welches im Oetinger Verlag erscheint. Mit seinen über 250 Seiten hat das Kinderbuch ab 8 Jahren ordentlich Lesestoff zu bieten! Die kleinen Leser erwartet ein liebevoll gestaltetes Buch mit jeder Menge schwarz/weiß Illustrationen.

Inhalt – Funklerwald

Das kleine Luchsmädchen Lumi verlor schon sehr früh ihre Eltern und wuchs daher bei ihrer Tante Kette auf. Gemeinsam mit vielen anderen Tieren leben die beiden im Funklerwald, der seinen Namen dem funkelnden Blätterdach verdankt. Lumi ist etwas anders als andere Luchsmädchen in ihrem Alter. Zum Ärger ihrer Tante Kette träumt sie viel zu sehr in der Weltgeschichte herum, anstatt sich aufs Jagen zu konzentrieren.

Aufgrund ihrer Neugier traf Lumi eines Tages verwundert auf den Waschbärjungen Rus. So ein Tier hatte Lumi vorher noch nie gesehen. Wo kam er nur her? Leider musste sie schnell herausfinden, dass Waschbären unter die Gruppe der Kratzer fallen. Die sind wahnsinnig gefährlich und die Erwachsenen des Funklerwaldes wollen unter allen Umständen Rus und seine Familie wieder aus dem Funklerwald vertreiben. Nur Lumi ist sich plötzlich unsicher, ob das so richtig ist. Den Rus scheint eigentlich ganz nett zu sein …

Doch die Erwachsenen bleiben bei ihrer Meinung. Jedes Tier, welches keinen eigenen Baum im Funklerwald besitzt, hat kein Recht in diesem Wald zu leben.

Laut einer Legende soll es allerdings einen sogenannten ersten Baum, den Wandelbaum, geben, der alle Bäume des Funklerwaldes und seine Tiere hervorgebracht hat. Die Theorie der kleinen Rettungsmannschaft lautet nun: Wenn Rus sich im Wandelbaum verewigt, sich einritzt, wächst auch ein Zweig seiner Walnuss an ihm und er und seine Familie könnte bleiben.

Lumi und Rus begeben sich sofort auf die Suche… Gibt es den ersten Baum überhaupt und selbst wenn, wird ihr Plan auch aufgehen?

Funklerwald – Fazit

Das Kinderbuch beinhaltet jede Menge kleine Weisheiten. Unter anderem zeigt es, wie wichtig Familie und Freundschaft ist und welche Folgen Lügen haben können. Aber auch, dass es oft das Beste ist auf die eigenen Gefühle zu vertrauen. Oder das man sich immer eine eigene Meinung bilden sollte indem man den Mut hat, auch mal Aussagen von anderen anzuzweifeln.

Die Figuren des Funklerwaldes verkörpern alle eigene kleine Charaktere die man entweder sympathisch oder unsympathisch findet. Besonders schön finde ich die auf den innenliegenden Umschlagsseiten aufgemalten Hauptfiguren, die mit ihren jeweiligen Namen gekennzeichnet sind.

Funklerwald ist keine typische Kindergeschichte über die man als Erwachsener milde lächelt. Es macht sowohl Eltern als auch Großeltern Spaß die Geschichte über das Luchsmädchen Lumi und ihren Waschbärfreund Rus zu lesen.

Weitere Informationen zu Funklerwald von Stefanie Taschinski bekommen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.